Twitter Moment: 3 Tipps für das kuratierte Storytelling in der Online-PR. Mit und ohne TweetDeck.

Storytelling – die Kunst, Geschichten zu erzählen – kann Unverständliches verständlich machen, von etwas überzeugen, über etwas informieren, Botschaften weiter verbreiten, relevante Inhalte hervorheben, Interesse wecken und Aufmerksamkeit erzielen. Es kommt darauf an, wie Storytelling stattfindet. Die passende Dramaturgie kann in einigen Sätzen, auf vielen Seiten oder auch in vielen Bildern entwickelt werden, wie das Instagram-Projekt der traditionsreichen US-Bibliothek NYPL (The New York Public Library) zeigt. Dort werden Klassiker der Weltliteratur wie “Alice im Wunderland” als Insta-Stories adaptiert. Facettenreiche Formate für fesselnde Geschichten gibt es genug. Von den klassischen Textsorten über Videoformate und multimediale Tools bis hin zu verschiedenen Social Media Funktionen wie Twitter Moment, der  Funktion des Kurznachrichtendienstes für das kuratierte Storytelling.

Twitter Moments für Entdecker

Mit Moment bietet Twitter die Möglichkeit, Tweets in Sammlungen zusammenzufassen und eigenen oder fremden Content zu kuratieren. Für die Erstellung einer Sammlung ist die “Collections”-Funktion in TweetDeck – einer freien Social Media Dashboard-Anwendung zur Echtzeit-Verwaltung und –Überwachung von Twitter-Konten – besonders hilfreich. Die passenden Tweets zu einer Story bzw. zu einem spezifischen Thema können in die “Collections”-Spalte von TweetDeck gezogen werden oder über das Tweet-Menü zur Sammlung hinzugefügt werden. Man kann z. B. aus einem Twitterstorm eine fokussierte Story machen, denn besonders effektiv sind Moments, wenn sie sich auf ein spezifisches Thema konzentrieren.

Dass Twitter Twitter Moment nach nur zwei Jahren aus iOS- und Android-Geräten entfernt hat, weil angeblich Users die Funktion mobil zu aufwendig finden, wirft die Frage auf, ob  Moment noch cool ist. Nur am Notebook und an stationären Computern kann man weiter Stories kuratieren. Hat die Funktion deswegen an Aktualität eingebüßt? Wohl kaum! Wie die Influence & Discovery-Studie von Kantar Media zur Nutzung der Plattform in Deutschland 2017 unterstreicht, sind 65% der Twitter-Nutzer Entdecker. Die beste Voraussetzung für das Erstellen von kuratierten Stories, die für den Empfänger einen realen Nutzen haben und neu, aktuell und dialogorientiert sind. Im Rahmen einer Online PR Strategie können Twitter Moments das User-Engagement erhöhen.

Wie? Im Folgenden meine

3 Tipps für das kuratierte Storytelling mit Twitter Moments

 1. Stories mit Nachrichtenwert für Redaktionen bereitstellen

In der digitalisierten PR kann man Twitter Moment verwenden, um Redaktionen Stories mit Nachrichtenwert über die eigene Organisation oder über Themen, die für die eigene Branche relevant sind, zur Verfügung zu stellen. Der Microblog Twitter hat sich schließlich als Nachrichten-Kanal für Journalisten etabliert.

Obwohl nach der Umfrage von news aktuell mit dem Titel „Recherche 2018 – Mit visuellen Storys in die Medien“ Pressemeldungen für 88% der befragten Journalisten eine wichtige Recherche-Quelle bleiben, haben Social Media als Recherche–Tool nach derselben Umfrage an Bedeutung zugenommen. Für 58% der Befragten gehören sie zum Berufsalltag. Dass kuratierte Stories über eine bestimmte Organisation oder aus einem besonderen Unternehmen  von Journalisten berücksichtigt werden, wird daher  immer wahrscheinlicher. Stories mit Nachrichtenwert als Twitter Moments bereitzustellen bleibt vielversprechend und wird schon von nahmhaften Organisationen und Unternehmen umgesetzt. Amnesty International z. B. hat seinen Jahresbericht 2017/2018 als Twitter Moment veröffentlicht. SIEMENS hat dagegen die Geschichte von Werner von Siemens unter dem Titel “Who is the man behind Siemens? #200years of #Ingenuity” als Twitter Moments bereitgestellt.

Das Erzählen von Gründergeschichten mithilfe von Twitter Moment kann übrigens auch für Startups eine vorteilhafte abwechslungsreiche Möglichkeit sein, sich zu präsentieren.

2. Content mit Nutzwert als kuratierte Stories für Bezugsgruppen

Mit Argumenten überzeugen, Vertrauen, Glaubwürdigkeit und wechselseitige Verständigung schaffen, Informieren, Imageaufbau. So kann man die Hauptaufgaben von PR zusammenfassen. Und Twitter Moment kann diesen Aufgaben gerecht werden, indem Content mit Nutzwert als kuratierte Stories gepostet wird. Beim  Erstellen solcher Moments kann man nicht nur eigene Beiträge, sondern auch fremde Beiträge sowie Tweets und Antworten aus der Community in einer  selbstgewählten Chronologie zusammenfassen, betiteln und dann als Gesamtpaket unter Moments veröffentlichen. Wählt man Tweets mit hilfreichem Content aus, so hat man Moments mit Nutzwert für die eigene Timeline erstellt, die weitere Nutzer auch teilen oder kommentieren können, um eine Diskussion über ein bestimmtes Thema am Laufen zu halten, wie im folgenden Beispiel:

Ein weiteres prominenteres Beispiel ist die kuratierte Story von Greenpeace über die Kampagne gegen die Zerstörung des Hambacher Waldes. Twitter Moments für den Umweltschutz.

3. Ein Event mit Twitter Moments live erzählen, Highlights zu Moments machen 

Es bringt nicht viel, den Twitter Account der eigenen Organisation oder des eigenen Unternehmens zu benutzen, um die Teilnahme eines CEOs  z. B. an einem Event, an einer Messe oder an einer Tagung anzukündigen. Um mehr User-Engagement zu generieren, muss man Inhalte posten, die eine Interaktion auslösen. Die Users sollen Lust zum Sharen und zum Weitererzählen  bekommen. Und das passiert, wenn man ihnen das Gefühl gibt, dass sie Teil des Geschehens vor Ort sind oder sein können. Ein Event und dessen Highlights mit Twitter Moments zu erzählen kann genau dieses Ziel erreichen und mithilfe von kuratierten Stories online zum Erfolg werden.

Während des Events  kann man z. B. live Tweets mit Bildern von Besuchern, vom Publikum, von Rednern oder von bestimmten Gruppen mit Zitaten aus einem Vortrag oder aus einem Gespräch  veröffentlichen und kurze Videos der Veranstaltung posten. Guter Content animiert die Gäste und die Nutzer, ihre eigenen Erlebnisse zu teilen und selbst durch Kommentare und Antworten Content zum Event live zu erstellen.

Ein Beispiel dafür, wie Twitter Moment für das Erzählen eines Events verwendet werden kann, ist die Zusammenfassung der Oscar-Nominierung als Twitter Moments, die dieses Jahr am 23. Januar stattfand:

Fakten, Informationen, Emotionen. Alles ist zum Kommentieren und zum Sharen dabei.

Newsletter
Unsere Updates zum Thema "Innovationen wirksam kommunizieren" nur einen Klick entfernt!
I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )